Karska Heimat von Bjorn Ivasson

Nach unten

Karska Heimat von Bjorn Ivasson

Beitrag von Ylva Friggdottir am So 14 Jan 2018, 10:47


Bevölkerung:
Die Bewohner Karskas waren sich bei weitem nicht immer einig, aber dennoch zwang sie die Karge Landschaft zum Zusammenhalt.
Einwohnerzahlen:
Njarðarby: ~ 75
Bauerndorf: ~30
Fiskerlandsby: ~50
Vneisfjorde: ~150
Sonstige: ~150
+ Eine schwer einschätzbare anzahlt Reisender Händler



Religion: Nordischer glaube mit anderen Namen

Politik:
Karska ist in 3 Bezirke aufgeteilt, die von kleinfürsten (und dennoch das höchstgestellte was Karska zu bieten hatte) den so genannten Tegenherren verwaltet wurden. Unter sich sind diese 3 gleich gestellt, was nicht selten zu Konflikten, aber aufgrund der ungeraden Anzahl immer zu einer Mehrheitsentscheidung führt.
Einmal im Jahr wurde am Fuß des einzelnen Berges zwischen Njarðarby und der Heiligen Stätte das Allthing abgehalten, dies war meist mit einem Opferfest und prunkvollen Gelagen verbunden.


Bezug zur realen Historie: Karska liegt auf der Landzunge nördlich des Drachenmeeres, Vergleichbar mit dem Oslofjord (Norwegen) von dem her ist es nur all zu passend, wenn wir uns in Gewandung und Ausrüstung an den Funden von Oseberg, Gokdtad und Tune orientieren, da diese sowohl von der groben geografischen Lage, als auch zeitlich etwa mit der Region Karska übereinstimmen.
Darüber hinaus sind natürlich auch andere Fundorte Norwegens als Quelle nutzbar. Dinge aus anderen Regionen sollten mit Reisen begründet werden und so gering wie möglich genutzt werden.

Demnach ist es sehr passend dass wir uns in Tyrsholm wieder gefunden haben, dass ja grob in der Region Islands gelegen ist, denn nur all zu oft wird in Sagas beschrieben, wie Norweger nach Island auswanderten/reisten und auch gelegentlich hin und her wechselten.

Gewandungstechnisch ist demnach Norwegen und Island als Fundgrundlage nutzbar, darüber hinaus lassen sich natürlich auch Gewandstücke aus anderen Regionen nutzen, wo aber Funde aus den passenden Regionen verfügbar sind sollte dies möglichst vermieden werden..

Thema Pluderhosen: Zwar heißt es im allgemeinen Tenor, dass diese Art der Hosen aus dem östlichen Raum stammen, jedoch gab es auch solche Funde in Haithabu UND (und das ist der entscheidende Punkt) auf dem Osebergteppich sind sämtliche Männer mit sehr breiten Hosen, die ab dem Knie schlagartig schmal werden dargestellt, was für mich persönlich ein klares Indiz für Pluderhosen ist.
avatar
Ylva Friggdottir

Anzahl der Beiträge : 132
Anmeldedatum : 05.04.16
Alter : 48

Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten